Der zweite Tag: Rekordhitze und Rekordbesucherzahl am Samstag Der zweite Tag: Rekordhitze und Rekordbesucherzahl am Samstag

Nicht nur die Temperaturen erzielten am Samstag, dem 2. Tag des Donauinselfestes, eine Rekordhöhe, sondern auch die Besucherzahl: 1,2 Millionen BesucherInnen sind bei brütender Hitze auf die Insel gekommen.

Viele NachmittagsbesucherInnen verbanden den Inselbesuch mit einem Badetag an und in der Neuen Donau. Als am späten Nachmittag Gewitterwolken zu sehen waren, stellte sich die Frage: Wird das Wetter halten? Es hielt, und ab Programmbeginn füllten sich zusehends die Plätze vor den Bühnen und gegen Abend nahmen die Menschenströme auf dem gesamten Festgelände enorme Ausmaße an. Die Heurigeninsel, die nach dem Ansturm des ersten Inseltages infrastrukturell "aufgerüstet" wurde, erfreute sich auch am Samstag großer Beliebtheit sowohl bei den ganz jungen (Die TOGGO Tour machte Halt am Donauinselfest und die Kinder-Prater-Insel ist ein weiterer Anziehungspunkt) als auch den älteren Gästen (Weltmusikbühne sowie Heurigenbühne inklusive trink- und essbarer Heurigenschmankerln).

Künstlerisch betätigten sich am Samstag auch zahlreiche PolitikerInnen: Zugunsten der Wiener Frauenhäuser griffen Bürgermeister Michael Häupl, Vizebürgermeisterin Grete Laska, Stadträtin Renate Brauner, Landesparteisekretär LAbg. Harry Kopietz, Gemeinderat Ernst Woller, Peter Cornelius und viele andere zu Farbe und Pinsel. Die Aktion der BSA-Frauen (Bund Sozialdemokratischer AkademikerInnen, Intellektueller und KünstlerInnen) dient einem guten Zweck. Kommenden Herbst werden die Bilder in Acryl zu Gunsten des Vereins Wiener Frauenhäuser versteigert. Eine weitere Aktion zugunsten einer guten Sache, fand ebenfalls am Samstag statt: Vor dem STS-Konzert auf der Festbühne überreichte Frank Hoffmann, der Initiator der Hilfsaktion "Wir helfen" zugunsten der Flutopfer in Südostasien, je einen Scheck über 53.533 Euro an die VertreterInnen der Hilfsorganisationen "ONE WORLD FOUNDATION" in Sri Lanka, die "women's cooperation international - Sri Lanka" sowie "Nachbar in Not".

Zu den Topstars des zweiten Tages zählten unter anderem "Tomte", "Die Sterne" und "Element of Crime" auf der FM4 Planet Music-Bühne, Austro-Stars von Peter Cornelius über Georg Danzer bis hin zu "STS" auf der Wien Energie-Radio-Wien-Krone-Festbühne, und "Mousse T." sowie "Silbermond" auf der Ö3-Bühne. "40 Jahre AustroRock"auf der Planet Rock&Fun-Bühne brachte ein Wiedersehen und -hören mit Wickerl Adam, Boris Bukowski, Andy Baum Supermax und vielen anderen Austro-Rockern. "Stermann und Grissemann" lieferten im Ö1-Kulturzelt kabarettistsiche Gustostückerln der Spitzenklasse, und Esma Redzepova & Band sorgten für tolle Stimmung auf und vor der Nestlé-Schöller-Weltmusik-Bühne. Ein weiteres Highlight im wahrsten Sinn des Wortes war auch heuer wieder das traditionelle Feuerwerk: An die 3.000 Feuerwerkskörper ließen den Himmel über der Donauinsel in den buntesten Farben erstrahlen - und sorgten wie jedes Jahr für Begeisterung beim Publikum.

Die hohen Temperaturen brachten nicht nur die BesucherInnen in Schwitzen, sondern auch den Arbeitersamariterbund: Die Anzahl der Hilfeleistungen konnte zu Redaktionsschluss noch nicht eruiert werden, wird aber nachgeliefert. Ebenso wie die Info über Vorkommnisse.


Ihre Ansprechpartnerin für Angelegenheiten rund um das Medienservice:


  Zum Medienservice

HOME      PROGRAMM      INSELPLAN      NEWS      COMMUNITY      INFOS      GALERIE      FAQ      KONTAKT      IMPRESSUM


Jeder Donauinselfestgast und Mitwirkende erteilt mit dem Zutritt zum Festgelände den übertragenden TV- und Radio-Anstalten und Fotografen das Recht, die von ihm gemachten Aufnahmen entschädigungslos und ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes technischen Verfahrens auswerten und veröffentlichen zu dürfen.